Loading...

Etappe 07 Via Glaralpina - Teuflisches Schrattenlabyrinth

Wanderung

Von der eindrücklichen Glattalp führt der Weitwanderweg hinauf zum kalkgrauen Hochplateau von Mären – eine einmalige Landschaft, Karstgebilde soweit das Auge reicht. Weiter geht es sodann und bald hinab zur grössten Alp der Schweiz, dem Urnerboden.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 4:00 h
  • Länge 8 km
  • Aufstieg 520 m
  • Abstieg 1040 m
  • Niedrigster Punkt 1372 m
  • Höchster Punkt 2327 m

Beschreibung

Das morgendliche Bad nimmt man hier im Glattalpsee – nach dem Erwachen in der Glattalphütte SAC (1895 m ü. M.). Von eben diesem See steigt die Etappe auf dem Bergwanderweg Richtung Schafboden an. Durch die Brüelchälen bis Mären (2300 m ü. M.). Hier quert man südöstlich in weitem Bogen die aussergewöhnliche Kalkarena. Das Gebiet zwischen Pragel- und Klausenpass ist mit gut 50 Quadratkilometern die grösste zusammenhängende Karstlandschaft der Schweiz. Schon bald überquert man die Kantonsgrenze ins Urnerland. Anschliessend führt der steile Abstieg durch das Firnerloch (2247 m ü. M.) hinab zum Urnerboden (1383 m ü. M.). Hier, auf der grössten Alp der Schweiz, werden im Sommer bis zu 1200 Kühe gesömmert.
Glattalphütte SAC (1895müM) – Mären (2300müM) – Firnerloch (2247müM) – Urnerboden (1383müM)
Bergschuhe, Bergrucksack, Wanderbekleidung (Zwiebelprinzip), Ersatz-Wäsche, Wetterschutzkleidung gegen Wind und Regen, Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme, Sonnenhut), Mütze, dünne Handschuhe, Stirnlampe, Seidenschlafsack, geeignete Verpflegung für unterwegs, Trinkflasche zum Wiederauffüllen, kleine Apotheke, genügend Bargeld.
  • Baden im Fätschbach
  • Eindrückliche Karstlandschaft, mit 50 Quadratkilometern die grösste der Schweiz
  • Urnerboden, grösste Kuhalp in der Schweiz, ganzjährig bewohnt, ca. 40 Einwohner
  • Alpkäserei Urnerboden

Gipfel:

  • Läckistock
  • Glattalphütte SAC - Urnerboden T4
  • Der Schrattenkalk kann bei Nässe sehr rutschig sein, zudem hat es immer wieder tiefe Löcher und Spalten. Vor allem bei Nebel Orientierung nicht verlieren.
Via Schwyz/Muotathal ins Bisisthal und weiter zur Talstation der Luftseilbahn Sahli-Glattalp.
Öffentliche Parkplätze bei der Talstation der Luftseilbahn Sahli-Glattalp.

Die Glattalphütte ist nur zu Fuss oder per Luftseilbahn Sahli-Glattalp erreichbar.

Mit dem Zug bis Schwyz, dann per Bus bis Muotathal. Von da mit dem Bus Richtung Bisisthal bis Sahli Seilbahnstation. 

Zu-Ausstieg:

Wanderkarte Glarnerland 1:50'000

Karte

Höhenprofil
Icon Bahnen Bericht
Icon Events Events
Icon Wetter & Webcams Wetter & Cams
Icon Social Media Social Media